visual         Z-inema Kinoprogramm  


Dezember 2016 

Bevor das Z-inema ab dem 14. 12. 16, seine zweiwöchige, „Alle Jahre wieder“ Winterpause einlegt,
zeigen wir mit MARKETA LAZAROVÁ den mutmaßlich besten, tschechischen Film aller Zeiten, in
deutscher Erstaufführung!
Ausserdem gibt es noch den großartigen Genre-Mix DIBBUK – EINE HOCHZEIT IN POLEN zu sehen,
der im Oktober aus technischen Gründen leider ausfallen musste. 

Di. 06. 12. 16. 20:00 Uhr:
MARKETA LAZAROVÁ
Tschech. 1967 / Regie: Frantiŝek Vláĉil / Darsteller: Josef Kemr, Nada Hejná ua.
162 Min. OF mit dtsch. UT

Pressestimmen:

"Ein Epos voller Größenwahn ... das finstere Gegenstück zu GAME OF THRONES" (Süddeutsche Zeitung)

"Ein Monolith des Kinos" (FAZ)

"Erinnert in seiner Symbiose aus Naturalismus und Überhöhung, Wildheit und Poesie, Grausamkeit und Zärtlichkeit an Andrej Tarkowskis fast zeitgleich entstandenes Drama „Andrej Rubljow“ (1966-69)" (Filmdienst)

"Ein gewaltiger Brocken Film: dreckig und düster, mit praller Lust am Geschichtenerzählen, derb genug, um Angst einzuflößen, aber trotzdem oft überraschend schön." (kreuzer Leipzig)

"Eine außergewöhnliche ästhetische Erfahrung, die man unbedingt im Kino machen sollte." (epd film)

"Die Bilder erreichen eine faszinierende Strahlkraft, der man sich als Zuschauer nicht entziehen kann." 
(Deutsche Welle)

"Was wir hier mit fast fünfzigjähriger Verspätung erstmals in den deutschen Kinos zu sehen bekommen, ist ein Meilenstein der europäischen Filmgeschichte. Bilder so einzigartig und wegweisend, von zeitloser Kraft, dass man gar nicht dankbar genug sein kann, dass dieser Film im Kino zu sehen sein wird." (www.worteffekte.de)

„Eine aufregendere Entdeckung werdet ihr kaum machen. Einer der magischsten filmischen
Großangriffe auf die Sinne, die es je gab. Euch wird davon schwindelig werden.“ (IonCinema)

„Ein korpulenter, wallender Moschusochse. Der wohl überzeugendste Mittelalter-Film, der je
gedreht wurde. Ein Breitwand-Fest für die Augen in Schwarz-Weiß.“ Village Voice
„Mystisch und wild.“ (Time-Out)

Inhalt:

Mikolás und sein Bruder Adam rauben für ihren tyrannischen Vater Kozlík Reisende aus. Während
einer ihrer Überfälle nehmen sie einen jungen Deutschen als Geisel, dessen Vater jedoch
entkommen kann und dem König vom Raub und der Entführung berichtet. Kozlík, der den Zorn des
Königs fürchtet, schickt Mikolás zu seinem Nachbarn Lazar, um diesen zu zwingen, gemeinsam mit
ihm in den Kampf zu ziehen. Als dieser sich weigert, entführt Mikolás aus Vergeltung Lazars Tochter
Marketa, die gerade einem Kloster beitreten wollte. Währenddessen schickt der König seine Armee
los und fordert Lazar auf, sich mit ihm gegen Kozlík zu verbünden…

In seiner Heimat wird František Vláčils MARKETA LAZAROVÁ als bester tschechischer Film aller
Zeiten gefeiert. Basierend auf einem Roman von Vladislav Vančura ist diese ergreifende und
poetische Geschichte einer Fehde zwischen zwei rivalisierenden mittelalterlichen Räuberclans
zugleich eine wilde, epische und minutiös bebilderte Parabel über den Kampf von Christenheit und
Heidentum, von Mensch und Natur, von Liebe und Gewalt. Anstatt ein herkömmliches
Historiendrama zu erzählen, war Vláčil viel mehr daran interessiert, Form und Denkweise einer
längst vergangenen Zeit wieder zum Leben zu erwecken — mit überwältigendem Ergebnis. Der
Einfallsreichtum seiner Breitwandbilder, seines Schnitts und seines Sounddesigns machen MARKETA
LAZAROVÁ zu einem experimentellen Actionfilm.



TRAILER hier klicken!



______________________________________________________________________
 


Di. 13. 12. 16. 20:00 Uhr:

DIBBUK - EINE HOCHZEIT IN POLEN
Polen 2015 / Regie: Marcin Wrona / Darsteller: Itay Tiran, Agnieszcka Zulewska, Thomas Suchardt/
94 Min. OF mit dtsch. UT


Eine vodkagetränkte Hochzeitsfeier auf dem Lubliner Lande gerät aus den Fugen, als der in England
aufgewachsene Bräutigam Piotr zu ahnen beginnt, dass das ihm als Brautgeschenk angebotene
Anwesen ein dunkles Geheimnis birgt. Basierend auf einem Theaterstück inszeniert Regisseur
Marcin Wrona die jüdische Legende um den Dibbuk als stimmungsvollen Hochzeitstaumel und
politische Parabel, mit reichlich heiteren, surrealen und unheimlichen Elementen. Ein Par-Force-Ritt
durch die polnische Befindlichkeit.
Die eigenwillige Mischung aus Drama, Horror und Komödie macht “Dibbuk” zu einem Film, der so
recht in keine Schublade passen will und das ist gut so!

TRAILER hier klicken!


_________________________________________________________