Vsual
Profil
Kulturprogramm
Kinoprogramm Z-inema
Geschichte & Namen
Künstler & Partner
Rent a cinema
Cocktailkarte


KULTURPROGRAMM JANUAR



Do., 29.01.15, 21:00 Uhr

Kunst | Video

Directors Lounge - contemporary art and media

...präsentiert Positionen zeitgenössischer Videokunst

www.directorslounge.net


*


*

Fr., 30.01.15, 20:30 Uhr

Buchvorstellung

Jens Goldbach liest aus: Poetry Slam - Auf's Maul (Unsichtbar Verlag)

Jens Goldbach präsentiert sein neues Buch “Poetry Slam – Aufs Maul”. Unterstützt wird er dabei von seinem Spezialgast Dirk Bernemann

Thomas Laue, gefährlicher Gewaltverbrecher, will Poetry Slammer werden. Mit Hilfe seiner Justizvollzugsbeamten wird er der Beste seiner Generation. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird, will er seinen Mitmenschen etwas von dem zurückzugeben, was er erhalten hat.
Und er gibt es ihnen, wie es seine Art ist: Aufs Maul

Maulhelden
Maulaffen
Auf der Bühne
alle gaffen
ein Buch Sie zu knechten
weg zu matschen
Ein Buch nicht nur
zum Beifall klatschen

Jens Goldbach seziert die Poetry Slam Szene. Scheibe für Scheibe.
Wenn der gebürtige Hamburger mal keine Bücher über Poetry Slam schreibt, trainiert er seinen Gummidelfin oder guckt die letzte Wetten-dass-Folge in einer Endlosschleife.

Jens Goldbach auf facebook
Die Veranstaltung auf facebook

*

*

Sa., 31.01.15, 20:00 Uhr

Info zum Film & Trailer hier

> nur mit Voranmeldung unter so@caepsele.de !!!

*

*

nach oben

*

KULTURPROGRAMM FEBRUAR

So., 01.02.15, 20:00 Uhr

Szenische Lesung

Goethes dicke Hälfte – die Lebens und Liebesgeschichte der Christiane Vulpius“

In einem großen Monolog erzählt Sabine Wackernagel die Geschichte der Frau, die 28 Jahre lang die Lebensgefährtin Goethes war, und von der viele ihrer Zeitgenossen behaupteten, sie wäre ihm nur ein Klotz am Bein und seinen intellektuellen Ansprüchen nicht würdig gewesen. Für Goethe jedoch war sie bis zu ihrem Tod eine wichtige und geschätzte Partnerin. Die Schauspielerin lässt Christiane selbst zu Wort kommen und hat dazu Briefe,
Tagebuchaufzeichnungen, Theaterstücke und Gedichte ihrer Zeitgenossen verwendet. Durch diese vielen schriftlichen Dokumente wird Weimar in der Zeit zwischen 1765 und 1816 lebendig, den Jahren zwischen Geburt und Tod der Christiane Goethe.

www.sabinewackernagel.de

© privat

*

*

Do., 05.02.15, 20:15 Uhr

Lesebühne OWUL

Marien Loha, der Periplaneta Goodseller-Autor Thomas Manegold und Matthias Niklas präsentieren ihre allmonatliche Lesebühne OWUL und laden sich Gäste ein!
OWUL steht für “Ohne Wenn und Laber

Stargast heute: Vers-Torben  www.vers-torben.de

www.owul.wordpress.com  &  OWUL auf facebook

*

*

Sa., 07.02.15, 20:00 Uhr

Szenische Lesung

Isabelle Mann und Sebastian Zett:

lass uns die worte finden

ein szenischer briefwechsel

Rom 1973. die berühmteste Schriftstellerin ihrer Zeit, Ingeborg Bachmann, ist am Ende. Von Tabletten gezeichnet, von Zigaretten und Alkohol körperlich erschöpft, sieht sie sich mit dem Tod ihres
langjährigen Geliebten konfrontiert: Paul Celan. sein Leichnam wurde in der Seine gefunden.

25 Jahre zuvor. Der junge Dichter, ein Jude aus Rumänien, der seine ganze Familie im KZ verloren hat, ist auf dem Weg nach Paris. Er lernt die Liebe seines Lebens kennen, die junge Ingeborg. Die Studentin der Philosophie, Tochter eines österreichischen Lehrers und ehemaligen NSDAP-Mitglieds ist auf dem besten Weg eine einflussreiche Schriftstellerin zu werden. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf...

Isabelle Mann ist Ingeborg Bachmann, Sebastian Zett Paul Celan. Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche und lassen den Briefwechsel neu aufleben.

Eintritt frei, Spenden willkommen.

© promo

Isabelle Mann ist Schauspielerin und lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin - Homepage

Sebastian Zett ist ausgebildeter Schauspieler, Regisseur und Gründer des Berliner lux-theaters - Homepage

*

*

Mo., 09.02.15, 20.30 Uhr
Der Literarische Salon Britta Gansebohm lädt ein zur Lesung mit anschl. Gespräch 

Benjamin Schmidt liest aus seinem Debütroman "Gegenüber von Glücklich" (Books on Demand, 2014) und M. Kruppe liest aus seinem Erzählband "Café-Stories. Geschichten vom Kaff der guten Hoffnungen" (erscheint 2015 im Adakia Verlag). Moderation: Britta Gansebohm

'Gegenüber von Glücklich': Die Geschichte von Lucky scheint bereits erzählt. Aufgewachsen als einer von fünf Geschwistern in einer zerrütteten Familie und der grauen Monotonie der Kleinstadt, wird sein Leben von Langeweile und Enttäuschungen bestimmt. Trotz seines kreativen Potentials, gelingt es ihm nicht, seinem Leben unter der Hand seines gewalttätigen Vaters, seiner achtlosen Mutter und der zahlreich durchlebten Pleiten, zu entkommen. Emotional abgestumpft flüchtet sich Lucky in Tagträume und lebt größtenteils in Büchern. In der Realität ist er gezwungen, sich dem freudlosen Trott des Alltags zu ergeben. Immer wieder leidet er unter der Marter seines Vaters. Und mehr und mehr macht sich das Gefühl von Wertlosigkeit in seinem Herzen breit. Besser nichts vom Leben erwarten. Denn immer wenn Lucky glaubt, an etwas Halt gefunden zu haben, muss er es wieder verlieren.
Benjamin Schmidt, geboren 1989, lebt in Berlin, veröffentlichte bisher 2 Gedichtbände und seinen ersten Roman, "Gegenüber von Glücklich". Zwei weitere Romane, "Schon immer ein Krüppel" und "Apollon: Die Barbaren!" sind in Arbeit.
https://www.facebook.com/SchmidtBuecher und http://schmidt-buecher.de/


'Café Stories': M. Kruppe beschreibt das Leben in der Kleinstadt und berichtet von den Underdogs einer Enklave, vom Leben mit Hartz IV und erzählt Geschichten aus seinem bewegten Leben. Wie nimmt man in der Kleinstadt einen geistig Benachteiligten wahr? Wie reagiert die Polizei auf Obdachlose, die auf Parkbänken übernachten? Was machen drei trunkene Renter in einem Café? ... dies und mehr weiß Kruppe zu berichten.
M.Kruppe, geboren 1978, arbeitet in einer Jugenbildungsstätte nahe Pößneck und ist Organisator und Moderator der Lesereihe das rote Sofa.
https://mkruppe.wordpress.com/

Platzreservierungen: britta.gansebohm@salonkultur.de oder 0175-5270777, weitere Infos: www.salonkultur.de

© promo

*

*

Mi., 11.02.15, 21:00 Uhr

Live

Mehr Infos & Songs hier

*

*

Do., 12.02.15, 20:30 Uhr
Lesebühne Das StirnHirnHinterZimmer
Christian von Aster, Markolf Hoffmann und Boris Koch lesen in der zweiteinzigen fantastischsten Lesebühne der Phantastik
Thema heute: 'Harz'
http://www.stirnhirnhinterzimmer.de/
http://www.lesehappen.de

*

*

Fr., 13.02.15, 20:30 Uhr

Buchvorstellung 
Gregor Cürten: 'Beziehungsweisen' 

Gregor Cürten stellt sein soeben erschienenes Buch vor, mit Gemälden und Zeichnungen des in Berlin lebenden Künstlers und Texten von Ralf F. Hartmann, Kornelia Koepsell, Angelika Leik, Rosa von der Schulenburg, Gisela von Wysocki und Hans Zitko.

Ein Abend mit Bildern und Texten und Büchern. 
Es lesen Andrea van Baal,  Kornelia Koepsell und Ulrike-Almut Sandig

© f. pedrotti

Mehr Infos unter www.gregorcuerten.com

*

*

Sa., 14.02.15, 20:30 Uhr

Notausgang | Improtheater

Zwei Menschen - zwei Leben. Zwei Geschichten aus zwei Blickwinkeln. Ein Gespräch, das zwei Schicksale verwebt - doch nur für einen Moment. In einem Herzschlag sind sie sich fremd, im nächsten teilen sie sich Gedanken und Gefühle, im nächsten bleibt nur die Erinnerung.
Die Gruppe Notausgang präsentiert ihr Langformat "Notausgang: ZWEI". Sie als Zuschauer entscheiden sich für zwei Charaktere, die aufeinander treffen sollen und können danach zwei einzigartigen und einmaligen Lebensgeschichten aktiv mitgestalten. Dramatik, Witz und die typisch notausgänglerische Leichtigkeit komponieren dabei Geschichten wie aus dem wahren Leben.
Notausgang - Wer uns kennt, braucht nichts anderes.

https://www.facebook.com/notausgang.improtheater
http://www.notausgang-berlin.de

*

*

Mo., 16.02.15, 20:00 Uhr
Freihafen - offene Lesebühne
Textforum - ein Abend für Gedichte und Geschichten.
Willkommen sind alle, die selber gerne schreiben und lesen, die einfach zuhören oder sich über die Texte austauschen möchten.
Jeder Abend steht unter einem Motto. Die Texte sollen sich locker darauf beziehen. Die Lesezeit liegt bei maximal 10 Minuten. Vor und nach der Lesung ist Zeit und Raum für anregende Gespräche in gemütlicher Atmosphäre.
Thema heute: 'Geschlossene Gesellschaft'
http://www.tintenschiff.de/Freihafen.html


*

*

Mi., 18.02.15, 20.30 Uhr
Der Literarische Salon Britta Gansebohm lädt ein zur Lesung mit anschl. Gespräch
Jörg Schindler liest aus seinem Buch "Stadt, Land, Überfluss. Warum wir weniger brauchen als wir haben" (Fischer Paperback 2014)

IMMER MEHR, IMMMER BESSER, IMMER SCHNELLER?
Es geht auch anders: Da ist der ehemalige Bankdirektor, der jetzt Suchtkranke betreut und plötzlich wieder Zeit hat. Die Designerin, die keine Lust mehr hat auf Dinge, die die Welt nicht braucht und jetzt nicht normgerechtes Gemüse vor dem Abfall rettet. Da ist der Fußballverein, der sich nicht ausverkauft und trotzdem erfolgreich ist.

Schindler erzählt von Menschen, denen es nicht um Profit geht oder Wachstum um jeden Preis. Was sie verbindet ist keineswegs purer Verzicht oder weltabgewandtes Aussteigertum. Durch ein bewusstes Weniger ergibt sich ein Gewinn an Lebensqualität, mehr Zeit und Zufriedenheit.Schindlers spannende Geschichten aus unserem Land des Überflusses sind Anstiftungen zum Umdenken.

Schindler, geb. 1968 in Darmstadt, war Nachrichtenredakteur und Reporter bei der 'FR'. Seit 2012 arbeitet er beim 'Spiegel', wurde 2009 mit dem Wächterpreis für investigativen Journalismus ausgezeichnet und erhielt 2014 den Henri-Nannen-Preis für die beste investigative Leistung für Artikel zur NSA-Affäre

Platzreservierungen: britta.gansebohm@salonkultur.de oder 0175-5270777, weitere Infos: www.salonkultur.de

© Foto: Frankfurter Rundschau

*

*

Do., 19.02.15, 20:30 Uhr, Lesebühne:
'Read on my Dear', eine Lesebühne der Extraklasse: die Berliner Autoren Jan-Uwe Fitz, Enno Park und Frédéric Valin präsentieren eigene Texte und laden sich dazu spezielle Gäste ein.
Wir sind gespannt!
www.readonmydear.tumblr.com

*

*

Fr., 20.02.15, 21:00 Uhr

Humana - Leben in Berlin

Die Schmusetiersoap

21:00 Uhr, Folge 111: 'Bei dem Wetter mag man ja gar nicht raus, Doreen!'
22:00 Uhr, Folge 112 (Premiere!): 'Du hast da was hängen, Sandro!'

Eintritt frei, Spenden erbeten
www.interpicnic.de


*

*

Sa., 21.02.15, 21:00

live

Korhan Erel | Ghost, Flute and Dice (Mikkel Almholt)

Korhan Erel (Berlin) ist Computermusiker, Improvisator und Sound-Designer. Ebenso wie Wissenschaftler sich von der Natur inspirieren lassen, integriert Korhan gerne Field Recordings, gefundene Klänge sowie Klänge die er selbst bastelt in seine Klangwelt, um improvisierte und struktruierte solo Klangperformances zu schaffen, die er bereits in den weitesten Teilen der Welt präsentiert hat. - www.korhanerel.com


Ghost Flute & Dice ::: One Hundred Procent Lossless Tour
Combining the acoustic piano with electronic effects Ghost Flute & Dice seeks to create new soundworlds from an age-old instrument. Rhythms are cut-up, melodies twisted and harmonies distorted. The result is an angular and quirky kind of music owing as much to all sorts of electronica as to Sonic Youth and Stockhausen .
In concert Ghost Flute & Dice is commited to performing all parts of the music live. All sounds come directly from the piano but both the effects and the pianokeys are played on at the same time. At any given moment the music is a combination of composition, improvisation, rhythmic displacement, digital glitch, melody, tonecontrol, heart, brain and more.
Ghost Flute & Dice is the main project of danish pianist Mikkel Almholt. The debutalbum ”Music for Amplified Piano” was released in 2011. The second Ghost Flute & Dice album is currently being released. The album is called ”melody is god” and here the multi-layered piano is accompanied by violin, saxophone, vocals, drones, soundscapes and a few fieldrecordings. Copies of the new album, which comes in an absolutely unique handmade cover, will be sold at the concerts.

Ghost Flute & Dice – One Hundred Procent Lossless Tour

Durch die Kombination des akustischen Klaviers mit elektronischen Effekten erforscht Ghost Flute & Dice neue Klangwelten eines Jahrhunderte alten Instruments. Rhythmen werden zerschnitten, Tonfolgen verdreht und Harmonien verzerrt. Das Resultat ist eine kantige und eigene Musik, die sowohl allerlei Electronica wie auch Sonic Youth und Stockhausen viel zu verdanken hat.

Auch live stammen alle Klänge allein vom Klavier, aber Ghost Flute & Dice spielt gleichermassen mit den Effekten und mit den Tasten. Die Musik ist immer eine sich fortsetzende Kombination aus Komposition, Improvisation, rhythmischer Verlagerung, digitalem Glitch, Melodie, Klangregelung, Herz und Hirn.

Das zweite Album von Ghost Flute & Dice, ”melody is god”, wird jetzt veröffentlicht und mit einzigartigem - von Hand gemachten - Cover bei Konzerten verkauft. Auf diesem Album, das aus gleichzeitig ruhigen und beunruhigenden ambienten Stücken besteht, begleiten unter anderem Violine, Saxophon und Gesang das mehrschichtige Klavier. Ghost Flute & Dice ist das Hauptprojekt des dänischen Pianisten Mikkel Almholt.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=N7dlA4kqKZU
Facebook: https://www.facebook.com/ghostflutedice
Bandcamp: https://ghostflutedice.bandcamp.com
Soundcloud: https://soundcloud.com/ghostflutedice
Homepage: http://www.ghostflutedice.com

Videostill Mikkel Almholt © promo

*

*

Mo., 23.02.15, 20:30 Uhr
Harald - Budde - Filmreihe
experimentell-autobiographisch-poetisch-authentisch-surreal
http://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Budde



© promo


*

*

Do., 26.02.15, 21:00 Uhr

Kunst | Video

Directors Lounge - contemporary art and media

...präsentiert Positionen zeitgenössischer Videokunst

www.directorslounge.net



*

*

Fr., 27.02.15, 20.30 Uhr
Der Literarische Salon Britta Gansebohm lädt ein zur Lesung mit anschl. Gespräch 

Lorenz S. Beckhardt liest aus seiner Biographie "Der Jude mit dem Hakenkreuz" (Aufbau Verlag 2014)

Die Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie - von aufstrebenden Kaufleuten im 19. Jahrhundert über den Grossvater Fritz Beckhardt, den glühenden Patrioten und mutigen Piloten im ersten Weltkrieg, bis zur Generation, die nach 1945 einen Neuanfang im Land der Täter wagt.

Lorenz S. Beckhardt, geb. 1961, Diplom-Chemiker und Journalist. Autor, Redakteur und Reporter für die ARD, den WDR und 3sat. Recherchierte für den WDR-Dokumentarfilm "Der Jude mit dem Hakenkreuz" (WDR 2007) über seinen Grossvater.

Platzreservierungen: britta.gansebohm@salonkultur.de oder 0175-5270777, weitere Infos: www.salonkultur.de


*

*

nach oben

*

KULTURPROGRAMM MÄRZ

Fr., 06.03.15, 20.30 Uhr
Der Literarische Salon Britta Gansebohm lädt ein zur Lesung mit anschl. Gespräch 

Victor Witte liest aus seinem Debutroman "Hier bin ich" – ein Psychogramm der jungen Generation, die alles zu haben scheint und plötzlich vor dem Nichts steht.

Leo ist Abiturient und weiß, worauf es im Leben ankommt. Das Boss-Sakko sitzt, der Bizeps ist definiert. Er weiß, auf welchem Parkplatz an der Schule er seinen Wagen abstellen muss, um seine Position in der Rangordnung der Clique zu behaupten, er weiß, mit welchem Mädchen er sich sehen lassen kann. Und er weiß auch, welche Gras-Sorte man auf Koks raucht, um nicht zu kollabieren. Ihm gehört die Welt. Er will nach ganz oben. Wie seine Freunde auch. Gemeinsam und gegeneinander kämpfen sie um die Pole Position und um Perfektion. Als bei einer Yachtparty alte Rechnungen beglichen werden, wird aus dem Spiel um Macht und Prestige tödlicher Ernst.

Victor Witte wurde 1988 in Berlin geboren, studierte dort Philosophie und Germanistik und nahm am Autorenkolleg der FU Berlin teil. Seit 2013 studiert er in Hildesheim Literarisches Schreiben. Texte erschienen von ihm in verschiedenen Anthologien und Zeitschriften.

Platzreservierungen: britta.gansebohm@salonkultur.de oder 0175-5270777, weitere Infos: www.salonkultur.de


*

*

Sa., 14.03.15, 21:00 Uhr

FINNISCHER ABEND!!!

LIVE: PIENI ORKESTERI (finnischer Tango)

& DJs  Niki Matika vs. Tango Kai

http://pieniorkesteri.tumblr.com/

www.minimatika.de

*

*

Mi., 18.03.15, 21:00 Uhr:

Live

Queens of Antiquity

Die sind ein elektronisches Duo.

Die singen Lieder und improvisieren.

Die wohnen in Berlin.

Die mögen Glitter und Lippenstift.

Die sind Sophie Tassignon an Gesang und Elektronik und Korhan Erel an Elektronik und Synth.

www.korhanerel.com

*

*

nach oben

*